Marine Omega-3-Fettsäuren bei Fettlebererkrankungen: Review | Allgemeines

Nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen (NAFLD) sind die häufigsten Lebererkrankungen in den westlichen Ländern und die Zahl der Neuerkrankungen nimmt zu. Neben einer Reduktion von Körpergewicht und der Zunahme körperlicher Aktivität gibt es bisher keine zugelassenen Arzneimittel zur Therapie von nicht-alkoholischen Fettlebererkrankungen. In einem Review ziehen Wissenschaftler nun ein positives Fazit für eine weitere adjuvante Therapiemöglichkeit. Nobili und Kollegen sichteten alle veröffentlichten Studien, die einen Einsatz von marinen Omega-3-Fettsäuren und NAFLD untersucht hatten, und fassten die Ergebnisse in einem Review zusammen.

Ergebnisse
Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Docosahexaensäure (DHA), leicht anzuwenden und sicher sind. Daher seien Omega-3-Fettsäuren eine gute adjuvante, ernährungsmedizinische Therapiemöglichkeit bei NAFLD.

Zusammenfassung
Marine Omega-3-Fettsäuren sind eine adjuvante Therapiemöglichkeit bei Menschen mit einer NAFLD.

Nobili V, Alisi A, Musso G, Scorletti E, Calder PC, Byrne CD.
Omega-3 fatty acids: Mechanisms of benefit and therapeutic effects in pediatric and adult NAFLD.
Crit Rev Clin Lab Sci. 2016; 53(2): 106-20