Können EPA und DHA das Lebens verlängern? | Allgemeines

Die FORCE- Arbeitsgruppe (Fatty Acids and Outcomes Research Consortium) bestehend aus einer Vielzahl internationaler Wissenschaftler, hat sich einer interessanten Fragestellung gewidmet. Welchen Einfluss haben die langkettigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) Und Docosahexaensäure (DHA) auf die Lebensdauer. In ihrer Metaanalyse fassten sie die Erkenntnisse und Daten von 17 prospektiven Kohortenstudien zusammen, die einen Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäure-Konzentrationen im Blut und der Gesamtmortalität untersucht hatten.

Während des durchschnittlichen Beobachtungszeitraums von 16 Jahren verstarben 15.720 der 42.466 Teilnehmer. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Teilnehmer mit den höchsten Omega-3-Fettsäurekonzentrationen im Blut (Quintil 5) ein um 15-18 % geringeres Risiko hatten im Beobachtungszeitraum zu versterben als solche mit den geringsten Konzentrationen (Quintil 1). Hohe EPA- und DHA-Konzentrationen senkten ebenso das Mortalitätsrisiko bei kardiovaskulären oder kanzerogenen Erkrankungen.

Die FORCE-Arbeitsgruppe kommt zu dem Ergebnis, dass ein ausreichender EPA- und DHA-Status vor einem frühzeitigen Tod schützen kann.

Fatty Acids and Outcomes Research Consortium (FORCE).
Blood n-3 fatty acid levels and total and cause-specific mortality from 17 prospective studies.
Nat Commun. 2021 April; 2(1): 2329