< Herz OP: Vitamin C senkt postoperative Nebenwirkungen
16.03.2017 09:22 Alter: 12 days
Kategorie: Allgemeines

Übergewicht: Omega-3-Fettsäuren helfen bei Entzündungen


Übergewicht verursacht niedriggradige Entzündungen und kann so die Entstehung zahlreicher Krankheiten vorantreiben. Ein Team aus internationalen Wissenschaftlern konnte nun zeigen, dass die Einnahme von marinen Omega-3-Fettsäuren die Entzündungswerte von Übergewichtigen verbessert. Polus und Kollegen führten dazu eine 3-monatige Interventionsstudie an Frauen mit Übergewicht durch. Während die eine Gruppe täglich 1.800 mg der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA erhielten, nahm die andere Gruppe ein Placebo ein.

Ergebnisse
Die Einnahme von EPA und DHA führte zu einer signifikanten Erhöhung der Omega-3-Fettsäurekonzentrationen im Plasma. Ebenfalls kam es zu einer signifikanten Abnahme zahlreicher Entzündungsmarker wie SELE (E-Selectin), MCP-1 (Monocyte chemoattractant protein 1), sVCAM-1 (soluble vascular cell adhesion molecule 1), sPECAM-1 (soluble platelet endothelial cell adhesion molecule-1) und dem hs-CRP (high sensitive C-reaktive protein). Die EPA- und DHA-Einnahme äußerte sich auch auf genetischer Ebene, durch eine positive Beeinflussung der Gene, die durch PPAR-alpha, NRF2 und NF-kappaB reguliert werden.

Zusammenfassung
Die Einnahme von marinen Omega-3-Fettsäuren kann niedriggradigen, übergewichtbedingten Entzündungen  entgegenwirken.

Polus A, Zapala B, Razny U, Gielicz A, Kiec-Wilk B, Malczewska-Malec M, Sanak M, Childs CE, Calder PC, Dembinska-Kiec A.
Omega-3 fatty acid supplementation influences the whole blood transcriptome in women with obesity, associated with pro-resolving lipid mediator production.
Biochim Biophys Acta. 2016 November; 1861(11): 1746-55